Type your search keyword, and press enter

Erik Satie – Arte Doku

Broken Down von cj Speight unter Creative Commons BY 2.0
Broken Down von cj Speight unter Creative Commons BY 2.0

Einer meiner Lieblingssender hat eine Sendung zu dem Erfinder der Minimal Music, Erik Satie, ausgestrahlt. Nicht nur für Satie-Fans sehr empfehlenswert und recht amüsant und kurzweilig:

http://www.arte.tv/guide/de/052803-000-A/satiesfiktionen-spaziergaenge-mit-erik-satie

Arte schreibt dazu:

Erik Satie (1866-1925) war einer der ungewöhnlichsten Komponisten der französischen Avantgarde im frühen 20. Jahrhundert und einer der prägendsten Geister der Pariser Kunstszene. Er war mit Cocteau, Picasso, Djagilew, Debussy, Man Ray, Ravel und René Clair eng befreundet. Die Dokumentation versucht, das Gesamtphänomen Satie zu erkunden.

Alle denen dieser Beitrag noch mehr Lust gemacht hat, etwas über Erik Satie zu erfahren, kann ich die Erik Satie Biographie empfehlen, über die ich schon in einem anderen Beitrag geschrieben hatte. Ich hoffe diese Sendung wird sich auch in kurzer Zeit auf YouTube wiederfinden, da die Mediatheken-Verweildauer bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ja immer so fraglich ist …..

DaDaDaDaDaDaaaaa baaDaaa baaDaa ….

Nur weil die Melodie heute nicht aus meinem Kopf herausging, hier der Clip dazu:

LiquidoNarcotic

Man könnte sagen, dass der Song in die Reihe „Songs, bei denen es das Keyboard rausreißt“ gehört. Dabei soll der verwendete Sound ein Preset-Sound des Roland D-70 sein. Wobei das jetzt nicht wirklich mit dem in dem Video ersichtlichen Tasten korreliert. Zumal dann wohl auch das Keyboard um einen Halbton transponiert sein müsste, da der Tastendrücker bei der verwendeten Tonlage schon bedeutend mehr schwarze Tasten spielen müsste …