"Musik" von Jesse Kruger unter CC BY NC 2.0

Ja, 12-Ton-Musik (oder später auch einfach als serielle Musik bezeichnet) ist etwas angestaubt und war nie wirklich populär, allerdings ist diese Art zu komponieren hin und wieder recht inspirierend. Wie man so komponiert, ist z.B. auf dieser Seite beschrieben. Es gibt zwar auch schon zwischen Arnold Schönberg, Anton Webern und Alban Berg Unterschiede, wie sie die 12-Ton-Technik angewandt haben, aber man muss das Ganze ja auch nicht komplizierter machen als nötig. 😉

12-Ton-Musik
„Musik“ von Jesse Kruger unter CC BY NC 2.0

Wer 12-Ton-Musik komponieren will und dabei auf Umkehrungen und Transpositionen der Tonreihe zurückgreifen will, kann sich mit dem Matrix-Calculator recht einfach eine Matrix erstellen. Für Leute, die sich anhand einfacher Kompositionen inspirieren lassen möchten, habe ich in diesem Forum einen Thread zum Thema gefunden. Natürlich findet man die meisten „klassischen“ Kompositionen der 12-Ton-Musik in der IMSLP.

Übrigens kann man die 12-Ton-Technik nicht nur im klassischen, sondern auch im modernen Kontext nutzen:

Nur mal so, falls die Inspirationen beim Komponieren ausgehen. Man muss ja nicht immer den althergebrachten westlichen Harmonien folgen. Nebenbei bemerkt, bei geschickter Wahl der Intervalle der 12-Ton-Reihe lassen sich ebenso harmonische Intervalle bilden. Aber, ein bisschen atonal zu werden, ist doch auch nicht verkehrt, oder? 😉